Alle Artikel

Alle Artikel
Alle Blog-Einträge anzeigen

Wohnen & Reisen
Alles zum Thema Camping

Erleben & Genießen
Ausflugtipps und Reiseziele

Tierische Ausflugstipps II
Schleswig-Holstein
14. Oktober 2020

Kegelrobbe, Wattwurm oder auch Lama – sie alle und viele weitere Arten sind in Schleswig-Holstein zu finden. Für alle kleinen und großen Besucher, die die tierischen Bewohner genauer kennenlernen wollen, bietet der echte Norden die verschiedensten Angebote. Ob an Nord- und Ostsee oder im Binnenland: Die Ausflugsziele lassen die Herzen von allen Tierfreunden höher schlagen. Hier eine Auswahl aus den Regionen:

Mölln:Einfach entdecken und erleben
Wieso färben sich eigentlich die männlichen Moorfrösche im Frühjahr blau? Diese und viele weitere spannende Geheimnisse aus dem schleswig-holsteinischen Tierreich lüften kleine und große Besucher im Naturparkzentrum Uhlenkolk. Hier leben auf 22 Hektar rund 30 verschiedene Tierarten – darunter Damhirsch, Wildschwein oder auch Barsch. Das Besondere: Das Entdecken steht hier im Vordergrund. Deshalb müssen Besucher schonmal ganz genau hinsehen und etwas Geduld mitbringen, um die tierischen Parkbewohner zu beobachten.

Vieles erscheint dabei rätselhaft und unerwartet. Die Spielstationen des Carmen-Langmaack-Erlebnispfades greifen einige dieser Überraschungen – wie etwa den Unterschied zwischen Reh- und Damwild – auf und machen sie für die Besucher erlebbar. Für alle kleinen Gäste lohnt sich ebenfalls ein Besuch auf einem der zwei Parkspielplätze. Während die Kinder sich hier austoben, genießen die Erwachsenen ein mitgebrachtes Picknick oder einen kleinen Snack.

Info: moelln-tourismus.de


Husum: Wattenmeer zum Anfassen
Darf es noch ein bisschen mehr Wattenmeer sein? Auch im Husumer Nationalpark-Haus kommen Besucher voll auf ihre Kosten. Die im vergangenen Jahr komplett neu gestaltete Ausstellung informiert über das Weltnaturerbe und den Landschafts- und Klimawandel. Auch die Vogelwelt und die heimischen Meeressäuger stehen hier im Mittelpunkt. So lädt ein großes Aquarium dazu ein, die Unterwasserwelt des einmaligen Ökosystems zu entdecken.

Vom Tierstimmen-Raten bis zur Bestimmung heimischer Strandfunde mit dem „BeachExplorer" – verschiedene Audio-Stationen und Touch-Screens bieten ein interaktives Erlebnis. Kernstück der Ausstellung ist ein Fühlbecken, das direkten Kontakt mit den Wattbewohnern ermöglicht. Neu hinzugekommen sind auch ein kleines Kino, das Kurzfilme über das Wattenmeer zeigt, sowie ein Multifunktionsbereich. Dieser bietet Raum für Veranstaltungen und Vorträge.

Info: husum-tourismus.de


Büsum: Pause auf der Sandbank
Für alle, die das Watt unter den Füßen und dessen vielfältige Tierwelt live erleben wollen, ist eine ausgiebige Wanderung durch das UNESCO-Weltnaturerbe ein absolutes Muss. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Watt-Tag vor Büsum? Hier beobachten Interessierte unter anderem Silbermöwen, Trauerenten oder Wanderfalken mit dem Fernglas. Kleine Bewohner – wie Wattwürmer, Muscheln und Strandkrebse – liegen den Wanderern buchstäblich zu Füßen.

Auch Seehund-Fans kommen den Tieren mit Kulleraugen ganz nah: Bis zum 1. November steuern Schiffe eine der größten Seehundbänke der deutschen Nordsee an. Diese liegt knapp 20 Kilometer vor der Küste Büsums und dient bis zu 100 Tieren als Ruheplatz. Was Seehunde genau in ihren Entspannungsphasen machen, können Watt-Besucher aus geringer Entfernung vom Schiff aus beobachten.

Info: buesum.de


Friedrichskoog: Ein Zuhause für Heuler
Es geht wieder los: Nach umfangreichen Aus- und Umbauarbeiten ist die Seehundstation in Friedrichskoog in Teilen wieder für Besucher geöffnet. Hier beobachten kleine und große Gäste Seehunde und Kegelrobben ganz aus der Nähe. Im Informationszentrum „Seehund“ und der Erlebnisausstellung „Robben der Welt“ erfahren Interessierte Wissenswertes über die Meeresbewohner. Die Seehundstation ist auch eine Aufzuchtstelle für kranke oder von der Mutter verlassene Heuler. Die Jungtiere werden vom zuständigen Seehundjäger beurteilt und an die Station übergeben. Der gesamte Aufzuchtbereich ist zwar für Besucher nicht zugänglich, aber Videokameras ermöglichen eine störungsfreie Beobachtung der Tiere.

Info: nordseetourismus.de


St. Peter-Ording: Von Seehunden und Störchen
Auch hier sind Seehunde Zuhause: Der Westküstenpark & Robbarium in St. Peter-Ording verfügt über eine Seehundanlage mit reinem Nordseewasser. Hier finden zweimal täglich öffentliche Fütterungen statt – viele Informationen rund um Lebensraum und -weise der Tiere inklusive. Und die Meeressäuger befinden sich in bester Gesellschaft. Denn auf dem knapp 15 Hektar großen und barrierefreien Areal leben mehr als 800 weitere Tiere. So ist der Park im Sommer die Heimat für etwa 40 Störche bevor sich diese in den kalten Monaten Richtung Süden aufmachen.

Ziegen freuen sich über Streicheleinheiten von Gästen, welche anschließend Wüstenbussarde in begehbaren Großvolieren bewundern können. Alpakas, Marabus, Esel und Co. sind ebenfalls auf den Wiesen und Weiden des Parks anzutreffen. Bei allen Begegnungen stehen die Tiere und deren Lebensraum im Mittelpunkt. So sollen vor allem die jüngeren Besucher für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur sensibilisiert werden. Aber auch das Toben kommt nicht zu kurz: Hüpfkissen, Kinderscheune, Schaukeln, Sandkiste und Riesenrutsche runden einen ereignisreichen Tag im Westküstenpark ab.

Info: nordseetourismus.de


Eine große Auswahl Reiseführer Schleswig-Holstein gibt es bei amazon.de   (Werbung)


Quelle: OTS / Bild: lina p./pixelio.de

Bildmaterial: depositphotos.com *
Domain: sedo.com *
* Werbung

Impressum
Datenschutzerklärung
© 2020-2021 campingplatz-suchen.de

Diese Website verwendet Cookies!

Diese Webseite verwendet mehrere Arten von Cookies:
Funktionale sowie technische Cookies sind unbedingt erforderlich, um die Funktionen der Webseite nutzen zu können.
Des Weiteren verwenden wir Cookies für Marketingzwecke, weil diese für die Statistik und Wiedererkennung benötigt werden.
Zu guter Letzt nutzen wir in manchen Fällen Personalisierungs-Cookies für die Kommunikation außerhalb der Webseite.

Datenschutzerklärung
Impressum